KunstSpielOrte – was kann das sein?

KunstSpielOrte sind ein neues Vorhaben der LH München, im öffentlichen Raum an der Schnittstelle zwischen Kunst und Spiel, die jung wie alt ansprechen und inklusiv sein sollen. In einem offenen partizipativen Prozess möchte das Kulturreferat in der Messestadt KunstSpielOrte erproben. Ab 2023 soll mit der Ausschreibung von temporären Pilotprojekten in diese Experimentierphase gestartet werden. Damit wird die Schaffung eines generationsübergreifenden KunstSpielOrtes vorbereitet, wie er als Leitprojekt in der fortgeschriebenen Konzeption Kulturelle Bildung für München verankert ist.

Video: Trailer

Mitdenken

Am 22. September 2022 findet ein ganztägiger Workshop statt: Was könnten KunstSpielOrte überhaupt sein? Wie kann man Kunst und Spielen im öffentlichen Raum zusammenbringen? Kann man in einem Projekt alle Altersgruppen ansprechen? Was heißt hier inklusiv? Und was braucht es überhaupt noch vor Ort in der Messestadt?

Diesen Fragen möchten wir uns stellen, mit Expert*innen und Interessierten, Riemer*innen, Kulturschaffenden – sprich mit allen, die Lust haben sich einzubringen. Und gemeinsam möchten wir überlegen, welche Rahmenbedingungen gelungene KunstSpielOrte unterstützen könnten. Die Ergebnisse fließen anschließend in die Ausschreibung an Künstler*innen mit ein, auf die diese sich mit Ihren Visionen für KunstSpielOrte bewerben können.
Hier finden Sie Details zum Workshop am 22. September von 9:30 Uhr bis 17 Uhr.

Video: Recherche vor Ort – in der Messestadt