Anbieter: AsylArt e.V.

Im Narrenland

zu den Kontaktinformationen

Mobiles Musik-Theaterprojekt zum Thema Zusammenleben und Extremismus


Narrenland1 Hilda Lobinger
Narrenland1 Hilda Lobinger

Ein Stück von Taha Karem und Stephan Lanius
Mobiles Musik-Theaterprojekt
zum Thema Zusammenleben und Extremismus
Taha Karem zeigt gemeinsam mit Stephan Lanius anhand seiner eigenen Erlebnisse in Deutschland und ausgewählten Erzählungen von Mullah Nasreddin – ein orientalischer Till Eulenspiegel – wie vielschichtig das Leben spielt.
Taha traf sich mit Neonazis, Mitgliedern der PEGIDA und anderen Menschen unterschiedlichster fanatischer Einstellungen. Er hat sich mutig mit ihnen ausgetauscht und erstaunliche Dialoge geführt. Sein Ziel: festgefahrenes Denken und Handeln zu lockern und Raum für Neues entstehen zu lassen. Mit diesen Fragen setzt sich Taha Karem seit 25 Jahren auseinander. 1993 von Kurdistan nach Deutschland geflohen, steht er seitdem zwischen seiner eigenen und der deutschen Kultur.
Mullah Nasreddin ist eine legendäre Gestalt der orientalischen Tradition. Er bricht traditionelle Denkstrukturen und starre Vorurteile mit augenzwinkernden Kurzgeschichten auf.

Premiere
Do. 28. März 2019 20.30h
Zusatzvorstellung: Fr. 29. März 20.30h
Teamtheater Salon
Am Einlass 4, 80469 München

Taha Karem – Daf, Erzählung
Stephan Lanius – Performance, Kontrabass
Shadi Hlal – Viola
Nadja Fiebiger – Coaching
Regie – Martina Veh
Konzept, Idee – AsylArt e.V.

Eintritt frei – Spenden willkommen
Dauer etwa 55 min


Termine

Im Narrenland

23. Januar 2020, 20.00 - 21.30h Uhr

Ars Musica im Stemmerhof
Plinganserstraße 6
81369 München

Im Narrenland

07. Februar 2020, 19.30 - 21.00 Uhr

Volkshochschule Moosburg 19.30h
Stadtplatz 2
85368 Moosburg an der Isar

Im Narrenland

26. März 2020, 19.30 - 21.00 Uhr

Mohrvilla
im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus 2018
Situlistraße 75, 80939 Münche

Die Produktion kann auf Anfrage gebucht werden. Wir kommen zu dem jeweiligen Veranstaltungsort (flexible Termine). Auch gibt es offene Aufführungen, die für jeden zugänglich sind (feste Termine). Es findet im Anschluss ein Gespräch über das Stück statt.

und weitere flexible Termine


Kosten

Auf Anfrage, Verhandlungsbasis


Organisatorische Hinweise

Mit unserem mobilen Musik-Theaterprojekt kommen wir in Bildungs- und Sozialeinrichtungen von der Schule bis hin zum Gefängnis. Wir benötigen keine Technik vor Ort, da wir alles mitbringen.
Spenden sind erwünscht, wir verlangen keinen Eintritt
Für Buchungsanfragen wenden Sie sich bitte an Stephan.Lanius@gmx.de oder 089 987840


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Die räumliche Zugänglichkeit hängt jeweils vom Veranstaltungsort ab.
Auskunft über 0176 60474568 (Stephan Lanius)


zum Seitenanfang