Stadtarchiv München


Stadtarchiv München

Das Stadtarchiv übernimmt wichtiges Registraturgut (Akten, Karten, Bild-, Film- und Tonmaterial, digitale Unterlagen etc.) aus sämtlichen städtischen Ämtern und erwirbt stadtgeschichtlich relevante Unterlagen aus Privatbesitz. Die in das Stadtarchiv übernommenen Unterlagen werden durch Findmittel erschlossen, so dass sie sowohl für die Stadtverwaltung als auch für den Bürger auf Dauer zur Benutzung zur Verfügung stehen. Da die Bestände des Archivs Material vom Mittelalter bis in die jüngste Vergangenheit umfassen, darf sich das Stadtarchiv mit Fug und Recht als das „Gedächtnis“ der Stadt bezeichnen.

Neben der amtlichen Nutzung dient das Stadtarchiv der wissenschaftlichen, heimatkundlichen und familiengeschichtlichen Forschung sowie publizistischen, unterrichtlichen und rechtlichen Zwecken. Benutzer des Stadtarchivs können im Lesesaal Einsicht in die Bestände nehmen. Spezifische Schwerpunkte ergeben sich durch die besonders reichhaltige Überlieferung zur Topografie und Ereignisgeschichte Münchens. Eine reichhaltige Quelle ist auch die von 1818 bis 2017 geführte Münchner Stadtchronik.

Durch eigene Ausstellungen und Publikationen leistet das Stadtarchiv wichtige Forschungsarbeit. Die Veranstaltungsreihe «Einblicke» ermöglicht den Blick in die verschiedenen Tätigkeitsfelder des Stadtarchivs München; neben Vorträgen zu stadtgeschichtlichen Themen werden Gespräche über die einzelnen Sammlungen des Archivs sowie über praktische Fragen zum archivischen Arbeiten angeboten.


Öffnungszeiten

Mo., Di., Do. 9.00-18.00 Uhr
Mi. 9.00-12.00 Uhr


Organisatorische Hinweise

Das Stadtarchiv ist erreichbar mit
U2, Haltestelle Hohenzollernplatz
Straßenbahn-Linien 12 und 27
Bus-Linien 53, 59 und 154,
jeweils Haltestelle Nordbad


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Das Stadtarchiv ist für Rollstuhlfahrer_innen mit Unterstützung zugänglich. Es gibt einen behindertengerechten Aufzug und behindertengerechten Parkplatz.

zum Seitenanfang