Schauburg - Theater für junges Publikum


(c) Judith Buss
[2 weitere Bilder in der Bildergalerie]

Seit dem Einzug in die Schauburg am Elisabethplatz 1977 ist das Theater der Landeshauptstadt München eines der größten und renommiertesten Theater für junges Publikum in der Bundesrepublik Deutschland.
Mit der Intendanz von Andrea Gronemeyer wird unter der Programmschiene Schauburg LAB die partizipatorische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein fester Bestandteil der künstlerischen Arbeit. Das LAB im Dachgeschoss ist ein Raum für ungezähmte Kreativität und ein Erfahrungsraum für eigenes künstlerisches Tun. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind eingeladen, in vielfältigen Formaten unterschiedlicher zeitlicher Dauer die Diversität der darstellenden Künste und eine Bandbreite ästhetischer Mittel kennen zu lernen. Das Programm umfasst Jahres-Labs, 90-Tage-Labs Ferien-Labs sowie Angebote von LAB Spezial. Darunter fällt auch der bekannte Poetry Slam.
Den Spielplan der Schauburg prägen vor allem neue Stücke zeitgenössischer Autoren, die speziell für junges Publikum entwickelt wurden. Neben Schauspiel kann man auch Tanz, Musik-, Figuren- und Improvisationstheater und grenzüberschreitende Theaterformen erleben.
Mit mobilen Produktionen sucht das Schauburg-Ensemble Kontakt zu Kindern und Jugendlichen aus theaterferneren Stadtteilen. Das Bewusstsein, für ein Publikum mit Wurzeln in vielen Kulturen zu spielen, ist der Motor für die Vision der Schauburg, sich als ein Ort der kulturellen Identitätsfindung in einer vielfältigen Gesellschaft zu etablieren.


Öffnungszeiten

Theaterkasse: Di-Fr: 14-18 Uhr, Sa: 11-17 Uhr
Kartentelefon: Mo-Fr: 9.30-18 Uhr, Sa: 11-17 Uhr, Tel: 089 233 371 55
Die Tages- und Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn


Organisatorische Hinweise

Tram 27/28 Elisabethplatz
U3/U6 Giselastraße
U2 Josephsplatz


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten sind die Angebote von Schauburg LAB leider nicht barrierefrei. Das LAB befindet sich im dritten Obergeschoss und ist über 60 Stufen zu erreichen.

Die Schauburg hat variable Zuschauerräume, daher gibt es keine festen Rollstuhl-Plätze. Die Verfügbarkeit zu der jeweiligen Inszenierung ist an der Theaterkasse zu erfragen. Die Spielstätte Kleine Burg ist über einen Fahrstuhl zu erreichen. Eine rollstuhlgerechte Toilette befindet sich im Theaterfoyer.

zum Seitenanfang