MaximiliansForum – Passage für Kunst und Design

zu den Kontaktinformationen


On the Elementary Power of Jewellery, Foto: Alescha Birkenholz, 2015 Foto: Alescha Birkenholz
On the Elementary Power of Jewellery, Foto: Alescha Birkenholz, 2015 Foto: Alescha Birkenholz

Das MaximiliansForum hat einen offenen und kommunikativen Charakter. So wandelbar wie der Raum in seiner strengen architektonischen Grundstruktur ist, so vielseitig und lebendig ist die Atmosphäre während der Veranstaltungen. Dann wird  der eigenwillige Ort durch die dialogischen Konzepte, die Akteure und ein vielseitig interessiertes Publikum aus verschiedenen kulturellen und gesellschaftlichen Szenen belebt und zu einem inspirierenden Forum für neue Ideen und Visionen.
Dieser einzigartige, zentral unter der prominenten Münchner Maximilianstraße gelegene Kunstraum hat eine vielschichtige Vergangenheit, die sich seit den 1970er Jahren unter den Namen Lenbachhaus/Kunstforum, Maximiliansforum und zuletzt ZKMax abspielte. In all seinen verschiedenen Ausprägungen repräsentiert das MaximiliansForum als Schaufenster in die Szenen eine offene, vielseitig vernetzte und überraschende Seite der Münchner Kultur und bringt sie mit international wichtigen Positionen verschiedener Disziplinen zusammen.
Im Jahr 2000 wurde die Unterführung im Kreuzungsbereich von Altstadtring und Maximilianstraße zu einem variablen Ausstellungsraum umgebaut und fortan als Maximiliansforum bezeichnet. Von Oktober 2004 bis Juni 2009 präsentierte hier das ZKMax ein kontinuierliches, qualitativ hochwertiges Medienkunst-Programm. Das beispielhaft für einen zwar geschützten, aber dennoch öffentlichen Raum der Medienkunst stehende Konzept des ZKMax wird auch vom MaximiliansForum fortgesetzt werden.


Öffnungszeiten

24 Stunden einsehbar


Organisatorische Hinweise

Unterführung Maximiliansstraße, Ecke Altstadtring


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Das MaximiliansForum ist nicht barrierefrei.

zum Seitenanfang