Informationen für Kulturschaffende und Kulturbegeisterte während der Corona-Pandemie

Diese Seite erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzt keine fachliche Beratung. Es gibt derzeit viele Informationen zu dieser Thematik im Internet. Die hier Aufgelisteten erscheinen uns hilfreich für Selbstständige und Kulturvermittler*innen. Eine Gewähr für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden.

Coronavirus in München: Aktuelle Hinweise der Landeshauptstadt München auf muenchen.de

(Update 2.Juni 2020)


Wenn Sie finanzielle Unterstützung brauchen

Das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München hat eine Telefon-Hotline für Menschen aus Kreativberufen eingerichtet und berät auch bei individuellen Fragestellungen: Dienstag bis Freitag, 10 bis 13 Uhr, 089-233 289 22

Hier finden Sie Informationen zum Hilfsprogramm für soloselbstständige Künstler*innen des Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.
Antragsberechtigt sind soloselbstständige Künstler*innen mit Hauptwohnsitz in Bayern (Stichtag: 01.04.2020), die eine Versicherung nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz nachweisen können.

Die Bundesregierung unterstützt mit NEUSTART. Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen kleinere und mittlere Kultureinrichtungen dabei, die Voraussetzungen für den Start nach der behördlichen pandemiebedingten Schließung zu schaffen. (Die Mittel können nur nach Vorlage der Rechnung(en) abgerufen werden.)
Hier sind die Hilfen für Künstler*innen und Kreative zusammengefasst, die durch die Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten sind.

Vereinfachte Grundsicherung der Arbeitsagentur: ist nicht für betrieblichen Liquiditätsengpass, sondern für private Miete und Lebensunterhalt.
FAQ zur Grundsicherung

INFORMATIONEN VON VERBÄNDEN

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) gibt einen guten Überblick über Hilfsmaßnahmen.

Das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft (bayernkreativ) hat Informationen über Hilfen für Kultur- und Kreativschaffende in Bayern übersichtlich zusammengestellt.

Kreative Deutschland: Sammlung sämtlicher Soforthilfen und Maßnahmen für die Kultur- und Kreativwirtschaft deutschlandweit

Einnahmeneinbußen können der Künstlersozialkasse (KSK) im Rahmen einer Änderungsmitteilung des voraussichtlichen Arbeitseinkommens gemeldet werden. Weitere Informationen sowie ein Link zum Formular stehen auf der KSK-Website (Meldung “Aktuelle Hinweise zum Coronavirus für selbständige Künstler*innen, Publizist*innen und abgabepflichtige Unternehmen”).

WICHTIG: Dokumentieren Sie Ihre Verdienstausfälle & Mehrkosten durch Krisenmanagement wegen des Corona Shutdowns! (Hinweis: Es kann sinnvoll sein, sich die Absagen von Veranstalter*innen konkret mit Grund bestätigen zu lassen – vor allen die zu Beginn der Krise, als es noch keine flächendeckenden Verbote gab.)

Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS in ver.di) hat dazu eine für Betroffene aus allen Sparten hilfreiche Handreichung für die Unterstützung selbständiger und freier Kulturschaffender herausgegeben.

Selbstständige in ver.di hat ein Corona-FAQ für Solo-Selbstständige erstellt.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat Informationen für Honorardozent*innen
und Lehrbeauftragte
zusammengestellt.

Der Deutsche Kulturrat stellt eine Übersicht zu Corona bereit und hat einen Newsletter Corona versus Kultur ins Leben gerufen.

Der Bayerische Musikrat hat für Tätige im Kulturbereich in Bayern Informationen zusammengestellt.

Der Bundesverband der Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen e.V. (bjke) hat für die Jugendkunstschulen eine Link-Liste als Navigationshilfe zu den zahlreichen veröffentlichten Positionen, Handreichungen, Maßnahmen und Materialien erstellt.

Der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. (BBK) informiert auf seiner Website unter anderem über Handreichungen, Aufrufe und Sofortmaßnahmen.

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. sammelt ebenfalls Nachrichten zur COVID19-Pandemie

Die Deutsche Orchestervereinigung e.V. hat bereits mehrere Leitfäden veröffentlicht.

SONSTIGE HILFEN

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz informiert über das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Veranstaltungsvertragsrecht und darüber, wie Gutscheine für Corona-bedingte Absagen und Schließungen an Stelle einer Gelderstattung ausgegeben werden können.

Freischaffende, Kreative und Kleinunternehmer*innen aus verschiedenen Arbeitsbereichen können sich auf 2gather.jetzt vernetzen. Dort entsteht ein digitaler Raum für bspw. Informationsaustausch und Hinweise auf Unterstützungsangebote.

Das Münchner Referat für Arbeit und Wirtschaft stockt vorübergehend seine Förderung für Crowdfunding-Kampagnen auf: Bis Ende Juli gibt es 90 Prozent Zuschuss für Kreativleistungen.

Das bayerische Ministerium für Wissenschaft und Kunst bietet eine Webinarreihe zur digitalen Kulturvermittlung an und richtet sich damit an Kulturschaffende und -institutionen aller Sparten. Infos, Themen und Anmeldemöglichkeit gibt es hier

Viele Crowdfunding-Plattformen haben auf die neuen Herausforderungen reagiert und Sonderformate zur Unterstützung für Projektstarter*innen eingerichtet, die mit dem Crowdfunding Förderprogramm der Stadt München kombiniert werden können. Hier ist eine Übersicht.

Über stifter-helfen.de sind für gemeinnützige Organisationen zahlreiche IT-Tools zu teilweise nochmals stark reduzierten Konditionen verfügbar.

INFORMATIONEN DER VERWERTUNGSGESELLSCHAFTEN

Gema
VG Bild-Kunst
VG Wort


Wenn Sie unterstützen möchten

Die Deutsche Orchesterstiftung (DOS) hat zu einer bundesweiten Spendenaktion für freischaffende Musiker*innen aufgerufen und einen Nothilfefonds geschaffen.

Künstler*innen und Veranstalter*innen mit der #AktionTicketBehalten unterstützen

München Ticket hat dazu ebenfalls die Aktion Deine Tickets für Kultur gestartet.

Die KunstNothilfe hat ein Spendenkonto eingerichtet. Von den eingegangenen Spenden können Künstler*innen mit bis zu 1.000 Euro unterstützt werden.

Corona-Crowdfunding-Hilfsaktion für Kreative und Gründer*innen von Startnext


Virtuelle Aktionen und digitale Formate von Kulturschaffenden

Partizipative Aktionen und digitale Formate unserer Musenkuss-Anbieter*innen

Wie gewohnt finden Sie auf Musenkuss München partizipative Angebote. Vorübergehend fanden diese nur digital statt. Vereinzelt werden auch wieder analoge Veranstaltungen durchgeführt. Entdecken Sie hier Workshops, Kreativ-Tipps, Experimente, Maker-Anleitungen für den 3D-Drucker und vieles mehr, das trotz Corona (zum Teil digital) stattfindet.

Münchner Kulturinstitutionen und Kulturschaffende online

Bildende Kunst/Museen
Die meisten Münchner Museen haben wieder geöffnet, die aktuellen Informationen für einen Besuch finden Sie auf deren Webseiten.

Darstellende Kunst

  • Die Erzählerinnen Gabi Altenbach und Ines Honsel (Altenbach+Honsel) haben die Generalprobe ihres Kinderstückes „Regentänzerinnen brauchen keine Regenjacke“ auf YouTube gestellt.
  • Die Bayerische Staatsoper stellt einzelne Vorstellungen als Live-Stream oder als Video-on-Demand auf www.staatsoper.tv zur Verfügung.
  • Die Münchner Kammerspiele stellen jeden Tag einen internen Mitschnitt von einer Inszenierung für 24 Stunden zur Verfügung.
  • Vom Münchner Theater für Kinder gibt es auf YouTube Gute-Nacht-Geschichten für Kinder – vorgelesen von den Schauspieler*innen des Theaters.
  • Das Team von Mobielspiel e.V. stellt Kasperltheater-Aufführungen zur Verfügung – kurzweilige Abenteur mit dem liebenswürdigen Kasperl.
  • Das PATHOS Theater stellt auf seiner Webseite mehrere Videos online, in denen Anregungen für eigene theatrale Performances zu Hause gegeben werden – und lädt zum Mitmachen ein!
  • Das Residenztheater öffnet am 6.Juni mit Theatherparcours wieder seine Türen. Digital bleibt auf YouTube das „Tagebuch eines geschlossenen Theaters“.
  • Die Schauburg zeigt unter der Rubrik “Online” Live-Streams und Videos, in denen Geschichten gelesen, Home-Performances präsentiert und Anregungen zum Selbstmachen gegeben werden.

Literatur und Erzählen

  • Gabi Altenbach (von Altenbach+Honsel) beteiligt sich am Erzähl-Podcasts Andere Gedanken.
  • Die Lesefüchse bieten Online-Vorlesestunden für die Kinderzimmer an. Dort werden Lieblingsgeschichten als Streaming-Video präsentiert.
  • Der Morgen e.V. hat auf seinem YouTube-Kanal Videos gesammelt, in denen Menschen unnterschiedlichster Herkunft in ihren jeweiligen Muttersprachen Geschichten vorlesen.

Medien

  • DOK.education, das Bildungsprogramm für das junge Publikum, hat Online-Angebote für Lehrkräfte, Schulklassen und Familien entwickelt: Einen Überblick zu den digitalen Formaten gibt es bei uns auf Musenkuss. inklusive weiterführende Links.
  • Das JFF – Institut für Medienpädagogik gibt Anregungen für zu Hause: ob kind- und jugendgerechte Informationsmöglichkeiten zum Coronavirus im Internet, hilfreiche Tipps für den (medialen) Alltag daheim oder eine Sammlung von spannenden Webseiten, Digitalformaten und Ideengeber rund um’s Thema “Medien”.
  • Das Kurzfilm-Magazin shortfilm.de stellt hier Angebote aus dem Kurzfilmgenre vor – es werden zum Beispiel interessante Filmstreams, -podcasts oder -rezensionen aufgelistet.

Musik

  • Die Glockenbachwerkstatt liefert mit dem Format Glocke für zu Hause Konzerte live nach Hause ins Wohnzimmer.
  • Das Münchener Kammerorchester lässt mit seiner MKOPlaylist Stück für Stück aus dem Homeoffice von sich hören.
  • Die Münchner Philharmoniker haben eine Auswahl an Konzerten, musikalischen Dokus und Filmen auf ihrer Webseite zusammengestellt.
  • Die Münchner Symphoniker geben Einblicke in Videos aus dem Homeoffice.

Weiterbildung und Wissen

Weiteres – Angebote aus verschiedenen Sparten

  • Lockdown Learning, ein von Münchner Kulturschaffenden selbstorganisiertes wöchentliches, interaktives Online Video-Talk-Format, live aus der Glockenbachwerkstatt. Kommentare und Fragen über Call-In sind möglich und erwünscht.
  • KulturRaum München e.V. stellt eine Übersicht kostenloser virtueller Kultur-Programme im Eintritt.Frei-Kalender zusammen.
  • Die Stiftung Nantesbuch gibt Anregungen für kreative Betätigung im eigenen Heim – kreuz und quer durch verscheidenen Sparten, von der Fotografie zur Musik bis zum Schreiben und Malen. Hier geht es zu den Angeboten.

Streams

  • Der Livestream-Kalender für München und Münchner Events in Livestreams und Mediatheken auf muenchen.de
  • Kultur kommt digital ins Haus: Theater, Konzerte und Ausstellungen der städtischen Häuser online vom Sofa aus erleben.
  • MUCBOOK sammelt Livestreams und gespeicherte Videos von Musiker*innen, Künstler*innen, Bars, Clubs und anderen kreativen Menschen.
  • One München möchte sich nach dem Motto „Stay home, stay connected“ als digitale Bühne für München etablieren: Kunst, Kultur und vieles mehr für zu Hause zum Livestreamen. Zum YouTube-Kanal geht es hier entlang. One München sucht noch mitwirkende Kreative und Kooperationspartner*innen.
  • dringeblieben.de streamt abends live in die Wohnzimmer aller Dringebliebenen. Die Plattform bietet Livestreams für Künstler*innen und Orte, um Veranstaltungen online stattfinden zu lassen. Zudem erlaubt sie den Zuschauer*innen, mit den Künstler*innen per Chat Kontakt aufzunehmen und diese im Stream finanziell zu unterstützen.
  • Auf twitter.com/streamkultur wird veröffentlicht, welcher Kulturstream wann und wo läuft.
zum Seitenanfang