Informationen für Kulturschaffende und Kulturbegeisterte während der Corona-Pandemie

Diese Seite erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzt keine fachliche Beratung. Es gibt derzeit viele Informationen zu dieser Thematik im Internet. Die hier Aufgelisteten erscheinen uns hilfreich für Selbstständige und Kulturakteure. Eine Gewähr für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden.

Coronavirus in München: Aktuelle Hinweise der Landeshauptstadt München auf muenchen.de

(Letztes Update 04.08.20)


Wenn Sie finanzielle Unterstützung brauchen

Das Spielstättenprogramm der Bayerischen Staatsregierung: für kleine und mittlere Spielstätten, die weder öffentlich getragen noch institutionell gefördert sind im Bereich Theater, Kleinkunst, Musik und Kabarett finden Sie die Antragstellung (noch bis Ende Oktober möglich) hier .

Nähere Informationen für die Hilfen für Laienmusikvereine finden Sie beim Bayerischen Musikrat .(Antragstellung bis Ende 2020 möglich)

Hier finden Sie Informationen zum Hilfsprogramm für soloselbstständige Künstler_innen des Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.
Antragsberechtigt sind freischaffende Künstler*innen mit Hauptwohnsitz in Bayern (Stichtag: 01.04.2020), Antragsstellung ist bis Ende September möglich.

Vereinfachte Grundsicherung der Arbeitsagentur: ist nicht für betrieblichen Liquiditätsengpass, sondern für private Miete und Lebensunterhalt, verlängert bis Ende September.
FAQ zur Grundsicherung

Das Programm NEUSTART KULTUR stellt die Bundesregierung und ist gedacht für den Erhaltung und die Stärkung der Kulturinfrastruktur, Nothilfen, Mehrbedarfe von Einrichtungen und Projekten und die Förderung alternativer, auch digitaler Angebote.
Der Fonds Soziokultur fördert aus diesen Mitteln in den Jahren 2020/21 partizipative Kulturprojekte. Antragstellung ist ab dem 15. August möglich.

„Überbrückungshilfen und Strukturstärkung für soziale Infrastruktur“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend :
- Überbrückungshilfen durch Zuschüsse (insges. 25 Mrd. €, max. 150.000 € pro Einrichtung bzw. bis zu 80 % der Ausfälle): greift bei durch das Coronavirus bedingten Verluste zwischen Juni und August 2020, es braucht hierzu einen Steuerberater, der den Umsatzeinbruch abschätzt.
- „Strukturstärkung durch ein Sonderprogramm für die Kinder- und Jugendhilfe“ (weitere 100 Mio €): greift bei Liquiditätsengpässe NACH dem Sommer, um den Fortbestand der Einrichtungen zu ermöglichen. Kann ab September beantragt werden, es sind noch keine Richtlinien erschienen.

SONSTIGE HILFEN

Das Münchner Referat für Arbeit und Wirtschaft stockt vorübergehend seine Förderung für Crowdfunding-Kampagnen auf: bis voraussichtlich Dezember 2020 gibt es 75 Prozent Zuschuss für Kreativleistungen.

Die deutsche Orchesterstiftung nimmt wieder Anträge auf Auszahlung einer Unterstützung an, Voraussetzung ist Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse (KSK).

Die KunstNothilfe unterstützt mit Spenden bis zu 1000 €

Über stifter-helfen.de sind für gemeinnützige Organisationen zahlreiche IT-Tools zu teilweise nochmals stark reduzierten Konditionen verfügbar.


INFORMATIONEN

Hier sind die Hilfen für Künstler*innen und Kreative der Bundesregierung zusammengefasst, die durch die Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten sind.

Das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft (bayernkreativ) hat Informationen über Hilfen für Kultur- und Kreativschaffende in Bayern übersichtlich zusammengestellt, die Seite wird laufend aktualisiert.

Kreative Deutschland: Sammlung sämtlicher Soforthilfen und Maßnahmen für die Kultur- und Kreativwirtschaft deutschlandweit

Einnahmeneinbußen können der Künstlersozialkasse (KSK) im Rahmen einer Änderungsmitteilung des voraussichtlichen Arbeitseinkommens gemeldet werden. Weitere Informationen sowie ein Link zum Formular stehen auf der KSK-Website (Meldung “Aktuelle Hinweise zum Coronavirus für selbständige Künstler*innen, Publizist*innen und abgabepflichtige Unternehmen”).

Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS in ver.di) hat dazu eine für Betroffene aus allen Sparten hilfreiche Handreichung für die Unterstützung selbständiger und freier Kulturschaffender herausgegeben.

Selbstständige in ver.di hat ein Corona-FAQ für Solo-Selbstständige erstellt.

Der Deutsche Kulturrat stellt eine Übersicht zu Corona bereit und hat einen Newsletter Corona versus Kultur ins Leben gerufen.

Der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. (BBK) informiert auf seiner Website unter anderem über Handreichungen, Aufrufe und Sofortmaßnahmen.

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. erstellt einen aktuellen Überblick über kulturbezogene Nachrichten zur COVID19-Pandemie

INFORMATIONEN DER VERWERTUNGSGESELLSCHAFTEN

Gema
VG Bild-Kunst
VG Wort


Wenn Sie unterstützen möchten

Die Deutsche Orchesterstiftung (DOS) hat zu einer bundesweiten Spendenaktion für freischaffende Musiker*innen aufgerufen und einen Nothilfefonds geschaffen.

Die KunstNothilfe hat ein Spendenkonto eingerichtet. Von den eingegangenen Spenden können Künstler*innen mit bis zu 1.000 Euro unterstützt werden.


Coronakonforme Angebote von Münchner Kulturinstitutionen und Kulturschaffenden

Wie gewohnt finden Sie auf Musenkuss München partizipative Angebote. Vorübergehend fanden diese nur digital statt. Nun werden auch wieder analoge Veranstaltungen durchgeführt. Entdecken Sie hier Workshops, Kreativ-Tipps, Experimente, Maker-Anleitungen für den 3D-Drucker und vieles mehr, wo Sie trotz Corona (zum Teil digital) teilnehmen und mitmachen können.

Zudem findet sich auf muenchen.de ein Überblick zu Münchner Events in Livestreams und Mediatheken

zum Seitenanfang