Jüdisches Museum München

Öffentlicher Rundgang Erinnerungsort Olympia-Attentat

Kostenloser Rundgang im Olympiapark

Termine

Sonntag 26. Juni 2022, 11:30 - 13:00 Uhr, 14:00 - 15:30 Uhr

mit Voranmeldung

Weitere Termine

Angebot für

Jugendliche (14 - 18 Jahre) Junge Erwachsene (18 - 26 Jahre) Erwachsene (ab 27 Jahre) Privatpersonen

Format

Kurs, Workshop, offenes Angebot, Fortbildung Führung

Zunächst galten sie als die "heiteren Spiele" von München, am 5. September 1972 unterbrach das Attentat auf die israelische Olympiamannschaft die Olympischen Spiele jäh. Elf Mitglieder des israelischen Teams wurden in München ermordet, auch ein deutscher Polizist kam zu Tode. Seit 2017 existiert im Olympiapark ein Erinnerungsort, der über die Vor- und Nachgeschichte informiert und den Opfern gedenkt.

Termine

Sonntag 26. Juni 2022, 11:30 - 13:00 Uhr, 14:00 - 15:30 Uhr

mit Voranmeldung

Sparte

Sich politisch bilden, Gesellschaft gestalten

Organisatorische Hinweise

Treffpunkt: U-Bahn Haltestelle U3 Olympiazentrum – Ausgang BMW-Welt
Veranstaltungsort: Kolehmainenweg 11, 80809 München, Barrierefreier Zugang
Eine Anmeldung über den Ticketshop ist erforderlich.
Die Länge des Rundgangs beläuft sich auf 90 Minuten.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Altersempfehlung : 14 - 100 Jahre

Barrierearmut

Barriere-Informationen zum Angebot

Mit dem Rollstuhl
Der Erinnerungsort ist für Rollstuhlfahrer zugänglich. Vom geteerten Kolehmainenweg aus gibt es einen Weg mit ebenem Kleinsteinpflaster auf die Plattform des Erinnerungsortes. Auf die tiefergelegte Ausstellungsebene gelangt man über eine Rampe aus beschichtetem Beton.

Für Blinde und Menschen mit Seheinschränkungen
Die Ausstellungsebene befindet sich 50 cm tiefer und ist von einer Stufenanlage gerahmt. Diese ist überwiegend nicht durch Aufmerksamkeitsfelder und visuelle Stufenmarkierungen gesichert.
Ab Betreten der Plattform erreichen Menschen mit Seheinschränkungen und Blinde die Ausstellungsebene, indem sie entlang der tastbaren Wand bis zu einer Treppe geleitet werden, die mit Aufmerksamkeitsfeldern gesichert ist. Das Treppengeländer ist mit Brailleschrift ausgestattet.
Die Ausstellungsebene ist durch eine Medienwand und die Stufenanlage gefasst. Mittig befindet sich zudem ein Keil aus drei Glaswänden, der mit dem Blindenstock zu ertasten ist.

Für Schwerhörige und Gehörlose
Die Ausstellungsebene wurde im Bereich vor der Medienwand mit einer induktiven Höranlage ausgestattet. Tragbare Induktionsschlingen können nicht ausgeliehen werden.

Web & Social Media

Teilen & Drucken

Kartenansicht

Wir nutzen zur Kartendarstellung den Service von OpenStreetMap. Dieser nutzt Cookies. Aufgrund Ihrer aktuellen Cookie-Einstellungen kann die Karte nicht dargestellt werden. Hinweise zu den Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen .