Nationalsozialismus und Widerstand

Nationalsozialismus und Widerstand in der “Hauptstadt der Bewegung”


Weiße Rose Denkmal Foto: Stattreisen München
Sophie Scholl Foto: Stattreisen München
Brunnen am Geschwister-Scholl-Platz Foto: Stattreisen München

Diese Stadtführung verfolgt Münchens Weg zur “Hauptstadt der Bewegung” durch die Maxvorstadt.
Nachdem sich Hitler 1919 der Deutschen Arbeiterpartei angeschlossen hatte, formte er diese im darauf folgenden Jahr zur NSDAP um. Zur Verherrlichung der “Jugendjahre der Partei” erhielt München 1935 den zweifelhaften Ehrentitel “Hauptstadt der Bewegung” mit einem entsprechenden Stadtwappen. Daneben entstand eine Reihe von Musterbauten der NS-Architektur und es begann die Inbesitznahme des Areals rund um den Königsplatz durch die Nationalsozialisten.
Die Tour beginnt am Geschwister-Scholl-Platz an der Universität, wo an die “Weiße Rose” und andere Widerstandkämpfer erinnert wird. Von dort geht es weiter zur Feldherrenhalle, Ort des Hitler-Ludendorff-Putsches im Jahr 1923. Durchs “Drückebergergässchen” erreicht man den “Platz der Opfer des Nationalsozialismus”. Die Tour endet nach 2 Stunden am Königsplatz.


Termine

flexible Termine


Kosten

12 Euro, ermäßigt (Studenten und Senioren) 10 €.
Preisbeispiel für eine Gruppe bis 25 Personen: 150 Euro, Schüler 140 €.


Organisatorische Hinweise

Jederzeit für Gruppen buchbar.


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Unsere Angebote stehen allen Interessierten offen. Bitte melden Sie sich für individuelle Anfragen. Wir passen uns gerne an Tempo und Beweglichkeit unserer Teilnehmer an.

zum Seitenanfang