Medienkunstfest "stilles rauschen"

Ausschnitt "Inkjetprint", Edition zur Videoarbeit "schoeppingen #06" ©Nils Kemmerling Nils Kemmerling

Kunst und Natur sind die beiden großen Motive der Stiftung Nantesbuch. Ihr großes Wald-, Wiesen- und Moorgelände im bayerischen Voralpenland bietet unendliche Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit diesen elementaren Themen. Mit dem Langen Haus inmitten dieser Landschaft ist ein Ort geschaffen, an dem sich alle Wissenschaften und Künste begegnen, um über das Verhältnis von Natur und Kunst und deren Wechselwirkungen zu reflektieren. Sie tun dies aus ganz verschiedenen Blickwinkeln und mit den unterschiedlichsten Mitteln.

Im November richtet die Stiftung Nantesbuch ihren Fokus auf die mediale Auseinandersetzung mit diesem besonderen Ort: stilles rauschen als Plattform für Experimente im Bereich digitaler Kunst und elektronischer Medien auf Tuchfühlung mit der Natur.

Ausstellung “stilles rauschen”
stilles rauschen
Mediale Interventionen für das Lange Haus von Nils Kemmerling, Thomas Klein, Mischa Kuball und Anne Schülke
Vier Künstler widmen sich für ein temporäres Ausstellungs- und Klangprojekt im Langen Haus der digitalen Vermessung der Landschaft um Nantesbuch. Mit Video- und Fotokameras wie auch akustischen Aufnahmegeräten nähern sie sich der Natur in diesem Gelände. Mit den entstehenden Video- und Klangkunstarbeiten wird das Lange Haus kurzzeitig zum Medienlabor.


Termine

Ausstellung "stilles rauschen"

23. - 25. November 2018, Freitag von 14:00 - 19:00 Uhr, Samstag ab 14:00 Uhr und Sonntag von 14:00 - 19:00 Uhr


Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos.


Organisatorische Hinweise

Veranstaltungsort
Langes Haus der Stiftung Nantesbuch
Karpfsee 12, 83670 Bad Heilbrunn


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Unsere Angebote finden an unterschiedlichen Orten statt. Bitte entnehmen Sie die Hinweise den entsprechenden Angeboten.

zum Seitenanfang