Massel und Meschugge! Die jiddische Druckwerkstatt

Workshop für Kinder


Vermittlungsprogramm im Jüdischen Museum München, hier: Hebräische Buchstaben. Foto: Elisabeth Schulte
Vermittlungsprogramm im Jüdischen Museum München, hier: Basteln im Museum. Foto: Franz Kimmel

Hast du schon einmal „Massel“ gehabt oder jemandem gesagt, dass er „meschugge“ sei? Dann hast du Worte benutzt, die aus dem Jiddischen stammen.
Lesen ist ganz einfach, oder? Aber in einer unbekannten Sprache liest es sich gar nicht mehr so leicht. Und wer die Buchstaben nicht kennt, versteht erst mal gar nichts. Kein Problem, denn viele jiddische Worte gibt es auch im Deutschen und Englischen. Wir finden heraus, welche Wörter das sind und lernen die unbekannten Buchstaben zu entziffern. In der Druckwerkstatt schreiben wir dann selbst, natürlich auf Jiddisch.


Termine

17. April 2019, 10:00 - 12:00 Uhr

mit Voranmeldung


Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos.


Organisatorische Hinweise

Anmeldung unter Tel. +49 89 288516423 oder fuehrungen.jmm@muenchen.de
8-12 Jahre


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Barrierefreiheit
Unsere Besucherbetreuer_innen stehen Ihnen während Ihres Besuchs zur Seite. Dieser Service erfordert keine Anmeldung und ist kostenfrei.
Im Untergeschoss befindet sich eine barrierefreie Toilette.

Mobilität
Alle Flächen des Museums sind mit Rollstühlen und Gehilfen zugänglich und mit dem Aufzug erreichbar. Bei Bedarf kann ein Rollator oder ein Rollstuhl an der Garderobe ausgeliehen werden.

Blinde und Menschen mit Seheinschränkungen
In unserer Dauerausstellung finden Sie eine kleine Auswahl an Tastobjekten. Blindenführhunde dürfen mit ins Museum genommen werden.

Angebote für Hörgeschädigte
Für Hörgerät- und Chochlea-Implantat-Träger mit T-Spulenoption haben wir induktive Halsringschleifen, die bei Führungen und Veranstaltungen genutzt werden können.

Ergänzende Barrierehinweise des Veranstaltungsortes

Hier finden Sie eine filmische Wegbeschreibung für Menschen im Rollstuhl:


zum Seitenanfang