Die Quasselassel kann's nicht lassen, massenhaften Quatsch zu quasseln. Ein Fest des Nonsens und der Kinderlyrik

Ein Familienfest mit Performance und Lesung


Lyrikfest © Internationale Jugendbibliothek
Lyrikfest © Internationale Jugendbibliothek

Krickel, das Karnickel, schreibt Krackel, dem Dackel, und die Quasselassel kann’s nicht lassen, massenhaften Quatsch zu quasseln. So und noch viel verrückter klingt es, wenn Dichter tierischen Spaß daran haben, für Kinder Gedichte zu schreiben. Diesen Spaß hatten Michael Augustin, Tanja Dückers, Heinz Janisch, Mathias Jeschke, Arne Rautenberg und Ulrike Almut Sandig, die vor zwei Jahren in München in einer Dichterwerkstatt Tiergedichte für Kinder schrieben. Illustriert wurden die Gedichte später von den Illustratorinnen Nadia Budde, Julia Friese und Regina Kehn und von Michael Roher, und der Münchner Verlag Mixtvision war so begeistert davon, dass er daraus ein ungewöhnliches Hausbuch gemacht hat.

Zum Erscheinen dieses Buches laden wir alle Dichterinnen, Dichter und Illustratoren ein, mit euch gemeinsam ein Fest des Nonsens und der Kinderlyrik zu feiern. Die Lyriker werden ihre verspielte Gedichte und Wortspielerein auf der Bühne vortragen, und die Illustratoren gestalten mit euch Gedichte. Himbeerbrause für alle darf auch dieses Mal nicht fehlen. Kinder und Erwachsene sind herzlich zum Mitmachen und Zuhören eingeladen!

Das Fest ist eine Kooperationsveranstaltung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, der Stiftung Internationale Jugendbibliothek und der Stiftung Lyrik Kabinett und wird von dem Verlag Mixtvision gefördert.


Termine

09. September 2018, 14:00 - 16:00 Uhr

mit Voranmeldung


Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos.


Organisatorische Hinweise

Um Anmeldung wird gebeten unter:
089/891211-60 oder kinderbibliothek@ijb.de


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Die Räumlichkeiten der Internationalen Jugendbibliothek sind leider nicht vollständig barrierefrei zugänglich. Der Zugang mit Rollstuhl ist möglich zu folgenden Räumen:

• Kinderbibliothek
• Malstudio
• Jella-Lepman-Saal
• Christa-Spangenberg-Saal
• Michael Ende-Museum

Es sind keine rollstuhlgerechten Toiletten vorhanden.

Ergänzende Barrierehinweise des Veranstaltungsortes

Eingeschränkte Barrierefreiheit – gegeben falls bitten wir um Rückfrage