Greif es an!

Mit Schulklassen ins Museum


Vermittlungsprogramm im Jüdischen Museum München. Foto: Franz Kimmel
Vermittlungsprogramm im Jüdischen Museum München, hier: Kipa. Foto: Franz Kimmel

Warum trägt die Tora eine Krone und wie schmecken eigentlich koschere Gummibärchen?
Schülerinnen und Schüler entdecken in diesem Vermittlungsprogramm durch das Betrachten, Beschreiben und Vergleichen von Ritualgegenständen mehr über die Tora, den Schabbat und das Pessach-Fest. Nicht alle der besprochenen Objekte stehen in Vitrinen hinter Glas, einige von ihnen können von den SchülerInnen auch durch das Anfassen und Begreifen erkundet werden. Zum Abschluss lernen die SchülerInnen dann noch spielerisch ein weiteres Fest kennen, abgestimmt auf die Jahreszeit und den jüdischen Festkalender.
Und die koscheren Gummibärchen? Sie machen als Kostprobe Appetit darauf, einige grundlegende Informationen zu den jüdischen Speisegesetzen kennen zu lernen.


Termine

flexible Termine

mit Voranmeldung


Kosten

Kosten: 49 €
Für Schulklassen ist der Eintritt frei.


Organisatorische Hinweise

Empfohlen für GrundschülerInnen ab der 3. Klasse und SchülerInnen weiterführender Schulen bis zur 6. Jahrgangsstufe in den Fächern katholische und evangelische Religionslehre, Ethik.

Für Schulklassen gibt es die Möglichkeit, dienstags bis freitags das Museum auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten von 8:30 bis 10:00 Uhr zu besuchen.


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Zugänge im Museumsgebäude
Das Museumsfoyer und alle Ausstellungsebenen sind barrierefrei zugänglich. Das Museum verfügt über eine behindertengerechte Toilette im Untergeschoss.

Ergänzende Barrierehinweise des Veranstaltungsortes

Hier finden Sie eine filmische Wegbeschreibung für Menschen im Rollstuhl.