Dokumentarfilmschule für die Oberstufe @home - DAZWISCHEN ELSA

zu den Kontaktinformationen

Digitale Schule des Sehens / Online-Workshop zum kreativen Dokumentarfilm


DOK.education 2020 - DAZWISCHEN ELSA
DOK.education 2020 - DAZWISCHEN ELSA
DOK.education 2020 - DAZWISCHEN ELSA
DOK.education 2020 - DAZWISCHEN ELSA
[5 weitere Bilder in der Bildergalerie]

Im Schulprogramm von DOK.education bieten wir den Besuch der Dokumentarfilmschule für Schulklassen an.

In einer 70-minütigen Schule des Sehens sehen die Schüler.innen einen künstlerisch gestalteten Dokumentarfilm. Der für 2020 kuratierte Film DAZWISCHEN ELSA (29 Min.) von Katharina Pethke und Christoph Rohrscheidt erzählt von folgendem Thema:

Für Elsa wird der Druck erst nach dem Schulabschluss richtig groß. Wie soll man entscheiden, wer man sein möchte? Wie findet man seinen Weg? Während ihre Bekannten scheinbar alle schon einen Schritt weiter sind, ist Elsa immer noch dazwischen: zwischen Schülerin und Erwachsener, zwischen Tochter-Sein und auf eigenen Füßen stehen, zwischen ihren Träumen und denen ihres Freundes Timon.
Mit leisen Tönen und beobachtenden Bildern begleitet DAZWISCHEN ELSA die junge Frau, wie sie vor den unendlich vielen Möglichkeiten und Erwartungen, die einer Abiturientin aus Deutschland zu Füßen liegen, kapituliert und feststeckt. Dabei ist sie sich selbst nicht sicher, ob das überhaupt als Problem gelten darf, zu viel Auswahl zu haben, zu frei zu sein.

Nominiert für den GRIMME Preis 2020.

Buch, Regie: Katharina Pethke; Produktion, Kamera: Christoph Rohrscheidt; Redaktion: Katya Mader, ZDF/3sat; Originalton: Timo Selengia; Montage: Daniela Kinateder; Sounddesign, Mischung & Musik: Clemens Endreß.

Eine medienpädagogisch erfahrene Filmvermittlerin führt Ihre Schüler.innen durch den 70-minütigen Filmanalyse-Workshop mitsamt Film-Screening und einem Interview mit den Filmemacher.innen Katharina Pethke und Christoph Rohrscheidt, die viel Wissenswertes und Interessantes von den Dreharbeiten berichten. Die Schüler.innen erarbeiten im Anschluss Sehaufgaben zu Thema und Machart des Dokumentarfilms. Jugendliche lernen so, das Sehen von Filmen zu differenzieren und werden motiviert, dies auch auf ihre eigene alltägliche Mediennutzung zu übertragen, um so kritische und selbstbewusste Mediennutzer.innen zu werden.

Der Film steht nach dem Screening beim DOK.fest München noch mehrere Monate in der 3sat-Mediathek online zur Verfügung, was zusätzlich zum von uns angebotenen schulischen Begleitmaterial eine eingehende Nachbereitung unserer Dokumentarfilmschule ermöglicht.


Termine

DOK.edcuation @home: Den aktuellen Gegebenheiten angepasst, wird die Dokumentarfilmschule im Mai 2020 nicht wie bisher gewohnt im Kino stattfinden können. Unser Schulprogramm ist daher ab 1. April bis Festivalende am 24. Mai 2020 für Sie online in einer diesjährig digitalen Version nutzbar.

flexible Termine

mit Voranmeldung


Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos.


Organisatorische Hinweise

Für Lehrkräfte: Anmeldung ihrer Schulklasse unter reichert@dokfest-muenchen.de.
Sie bekommen dann von uns den passwortbasierten Sichtungslink und Ihre Schüler.innen können den Workshop dann zeitunabhängig und kostenfrei abrufen. Die Workshops werden von einer medienpädagogisch geschulten Filmexpertin geleitet und liegen auf unserem DOK.education-Vimeokanal bereit.

Zur Vor- und Nachbereitung der Dokumentarfilmschule im Unterricht bzw. zuhause stellen wir Begleitmaterial zur Verfügung.


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Im alljährlich ausgewähltem Angebot der Dokumentarfilme versuchen wir darauf zu achten, Filme auszuwählen, die mit Untertiteln in deutscher Sprache unterlegt sind. Leider ist die Auswahl an Filmen im Kinder- und Jugendbereich in der Dokumentarfilmbranche noch klein und oftmals müssen wir auf Filme aus dem Ausland zurückgreifen, die selten UT haben. Internationale Filme werden von uns simultan deutsch eingesprochen.

Für besondere Bedürfnisse melden Sie sich bitte vorab telefonisch.


zum Seitenanfang