Dan Perjovschi & Chantal Mouffe. Artist Talk und Live Painting 3

Dan Perjovschi & Chantal Mouffe im Gespräch während seines dritten Live-Paintings.


Chantal Mouffe, fotografiert von Robin Junicke (Impulse Theater Festival Chantal Mouffe, fotografiert von Robin Junicke (Impulse Theater Festival

Dan Perjovschi, der in Bukarest lebt, ist Künstler, Cartoonist und Journalist. Indem er auf Wände zeichnet, arbeitet er, wie er selbst sagt, mit der Technik, die Kindern verboten ist, bevorzugt in großen Kunstprojekten und etablierten Museen.

Dan Perjovschi sagt von sich gern, dass er im selben Jahr geboren ist, in dem die Berliner Mauer errichtet wurde, nur auf der falschen Seite, nämlich in der rumänischen Stadt Sibiu. Während er sich mit politischen Kommentaren in Form von ironischen Zeichnungen seinen Weg durch das Ende des Kommunismus bahnte, hinterließ sein Bedürfnis zur freien Meinungsäußerung tiefe Spuren. Seine scharfsinnigen und raffinierten Cartoons, Sprechblasen und Wandbilder behandeln stets brennende Probleme unserer Zeit. Perjovschi schafft, wie er es nennt, Graffiti für Innenräume und setzt dabei Humor als Weltsprache ein. Seine Arbeitsweise hat er in den frühen 1980er Jahren noch an den Wänden der eigenen Wohnung entwickelt, da das Regime von Nicolae Ceaușescu ihn zur Geheimhaltung zwang. Seitdem, sagt er, spürt er die Verantwortung zur Verantwortung.

Heute arbeitet Dan Perjovschi international und steigt oft am Münchner Flughafen um; aus Anlass von Public Art Munich / PAM 2018 ist München einmal mehr das Ziel seiner Reise. Für seinen künstlerischen Beitrag zu PAM wird er die Maximilianstraße entlanggehen – eine der teuersten Straßen Deutschlands -, sich die luxuriösen Schaufenster ansehen, sich in Fünf-Sterne-Hotels schleichen oder in die Kantine der Kammerspiele. Schließlich wird er zu einer Unterführung mit einer sonderbaren Geschichte gelangen, in der heute der städtische Kunstraum MaximiliansForum liegt. Die Wände des Kunstraums werden ihm als Leinwand dienen. Für PAM bereitet Dan Perjovschi eine sich kontinuierlich entwickelnde Ausstellung mit drei Live-Painting-Events vor. Zusammen mit dem Publikum sollen die Live-Paintings zur Diskussion stellen, wo wir heute stehen: in Bezug auf uns selbst, mit PAM, in München, in Europa.

Public Art Munich 2018: „Game Changers“, kuratiert von Joanna Warsza, ist ein Kunstprojekt im öffentlichen Raum der Landeshauptstadt München.


Termine

30. Juni 2018, 18:00 - 20:00 Uhr


Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos.


Organisatorische Hinweise

Mehr Informationen unter: www.pam2018.de


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Das MaximiliansForum ist nicht barrierefrei.