Münchner Kammerspiele – Kammer 4 You

zu den Kontaktinformationen

Für alle und für Dich!


Münchner Kammerspiele Kammer 4 You

Junge und Alte, Zuwanderer und Münchner, Männer und Frauen, Arme und Reiche …, HAUPTSACHE: MITMACHEN! Wir wollen zu Begegnungen anstiften, zwischen Menschen aus vielfältigen gesellschaftlichen Bereichen und dem Theater, seinen Themen, Ausdrucksmöglichkeiten, Arbeitsprozessen und Mitarbeitern. Dies geschieht über Workshops, Jugendclubs, Probenbesuche, Künstlergespräche, Führungen, Lehrerfortbildungen und vieles mehr. Im Vordergrund steht das Selbermachen und damit das emanzipatorische Potenzial des Theaters.


Öffnungszeiten

Alle Termine werden monatlich im Spielplan und auf der Homepage der Münchner Kammerspiele veröffentlicht. Zudem können alle Angebote auch individuell für Gruppen ab 12 bis max. 35 Personen verabredet werden.


Organisatorische Hinweise

Die Angebote können auf einer Probebühne der Münchner Kammerspiele stattfinden oder in der kooperierenden Einrichtung, Schule, Uni, VHS etc.


Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Alle Bühnen sind barrierefrei zugänglich. Bei Workshops bedarf es der vorherigen Absprache, da unsere Probebühnen nicht alle barrierefrei zugänglich sind.
Außerdem können Aufführungen besucht werden, die zusätzlich über Audio-Deskription wahrnehmbar sind: Über einen Knopf im Ohr wird Sehbehinderten eine Erklärung des Bühnengeschehens angeboten. Das sind u.a. die Aufführungen „Mittelreich“ von Josef Bierbichler und „Maria Stuart“ von Friedrich Schiller.

Kammerklicke

Termine: flexible Termine mit Voranmeldung

Jugendliche zwischen 14 und 21 richten sich in den Kammerspielen ein, um dort Theater zu machen. Sie greifen auf alle Ressourcen des Theaters zu, feiern Feste, zerren die privatesten Momente an die Öffentlichkeit, üben sich in lustvollem Scheitern und überlassen alles dem Zufall. Unterstützung holen sie sich von den Profis.

Kammerschau. Theater auf und hinter der Bühne entdecken

Termine: flexible Termine mit Voranmeldung

Wer entscheidet was hier gespielt wird, warum sehen die Aufführungen nie so aus, wie ich es mir erträumt habe, und weshalb werden für alte Stücke immer neue Bühnenbilder gebaut? Erforscht werden die internen Abläufe von der Konzeption bis zur Inszenierung.

Inszenierungswerkstatt - Theater im Klassenzimmer

Termine: flexible Termine mit Voranmeldung

Wir kommen mit einem mobilen Infostand in die Schule und laden die Schülerinnen und Schüler dazu ein, sich auf Theater und Performance einzulassen. Textmaterial wird gesichtet, der thematische Schwerpunkt erforscht und ästhetische Besonderheiten der Inszenierung ins Visier genommen. Es wird probiert und experimentiert.

Lehrerfortbildung - Theaterkonferenz

Termine: flexible Termine mit Voranmeldung

Im Reclamheft steht „Wald“ und auf der Bühne steht ein Stuhl. Untersucht wird das Spannungsfeld zwischen Text und Inszenierung. Gesucht wird nach Stoff für Theater und Schule. Dabei soll die Differenz zwischen Lektüre und Aufführung Inspiration für eine vertiefende Auseinandersetzung sein, die neue Perspektiven eröffnet. Der gemeinsame Theaterbesuch beschließt das Treffen.

zum Seitenanfang